Akkreditierung

Nervennahrung für die Delegierten
Nervennahrung für die Delegierten

Für alle neuen, das heißt entsprechend den Ideen des Bologna-Prozesses, modularisierten  Studiengänge wurde eine Qualitätssicherung eingeführt, die sogenannte „Akkreditierung“. Diese wird im Namen des staatlichen Akkreditierungsrates von externen Akkreditierungsagenturen durchgeführt, die die Qualität einzelner Studiengänge oder ganzer Universitäten prüfen und zertifizieren. Bei diesen Verfahren sind (meistens) auch Studierende als Gutachter eingebunden, die über den Studentischen Pool geschult und zugeteilt werden. In der evangelischen Theologie stehen die meisten Akkreditierungen für die nahe Zukunft an. Zurzeit aber gibt es kaum fachkundige Theologiestudierende im Pool. Daher hat der SETh eine ständige Arbeitsgruppe eingesetzt, die sich in das Thema einarbeitet und perspektivisch Informationsmaterial für die Basen erarbeiten wird.

Aktueller Stand (Mai 2014)

Die Arbeitsgruppe hat weitere KommilitonInnen für ein Engagement im Pool gewinnen können und arbeitet sich zur Zeit in die zentralen Dokumente des Akkreditierungswesens ein. Außerdem steht der SETh im Austausch mit seiner katholischen Schwester-Organisation AGT, die schon mehr Erfahrungen mit Akkreditierungen gesammelt hat.

Links